TELEFONISCHE BERATUNG: 044 450 16 16
OFFICE@GLOBALWINE.COM
Weinstil: kräftig & würzig
Geschmack: trocken
Herkunft: Mendoza, Argentinien
Ojo de Agua Cuvee Speciale Magnum
Pro Flasche
im er-Karton

CHF 0,00

2016

Ojo de Agua Cuvee Speciale Magnum

Charakterwein in der grossen Flasche

Hersteller: Ojo de Vino / Dieter Meier

Artikel-Nr. 35189

Biowein
Verfügbar
Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung finden Sie hier
2016
Ojo de Agua Cuvee Speciale Magnum
Charakterwein in der grossen Flasche
Vinifikation/Ausbau:

Alkoholische Gärung und Mazeration im Stahltank. Ausbau während 12 Monaten - 50% im Holzfass und 50% in Betoneiern.

Charakter:

Klares dunkles Rubinrot. Intensiver Duft nach reifen Beeren, Rosenblüten und leichter würziger Note. Am Gaumen trocken mit mittlerer Säure, runden Tanninen und einem fruchtig, kräftigen Körper mit langem Abgang. Der ideale Essensbegleiter zu kräftigem Fleisch!

Steckbrief

Artikel-Nr.
35189.81
Jahrgang
2016
Geschmack
trocken
Weinstil
kräftig & würzig
Anbauregion
Mendoza
Rebsorte
BIO-Produkt
BIO-Produkt nach DE-ÖKO-006
Trinktemperatur
15° C
Alkoholgehalt
14.5 % Vol.
Lagerpotential bis
2025
Allergenhinweis
Enthält Sulfite
Anschrift Hersteller
Ojo de Vino / Dieter Meier
Land
Argentinien
Füllmenge
1500 ml

Kundenbewertungen

» 2016 - war viel besser als der 2017 «

Kaufmann, Aarau 19.08.2019 für Jahrgang 2016

Der 2016 enthielt: 49% Cabernet Sauvignon; 29% Malbec; 17% Syrah; 5% Merlot Wohingegen der 2017 folgende Zusammensetzung hat: 56% Malbec; 25% Cabenet Sauvignon; 19% Cabernet Franc Die beiden Weine sind kaum vergleichbar, obschon Sie den gleichen Namen tragen. Der 2016 war ein Spitzenwein. Der 2017'er ist enttäuschend und und wird dem Preis sowie seinem Vorgänger nicht gerecht.

» 2016 - war viel besser als der 2017 «

Kaufmann, Aarau 19.08.2019 für Jahrgang 2016

Der 2016 enthielt: 49% Cabernet Sauvignon; 29% Malbec; 17% Syrah; 5% Merlot Wohingegen der 2017 folgende Zusammensetzung hat: 56% Malbec; 25% Cabenet Sauvignon; 19% Cabernet Franc Die beiden Weine sind kaum vergleichbar, obschon Sie den gleichen Namen tragen. Der 2016 war ein Spitzenwein. Der 2017'er ist enttäuschend und und wird dem Preis sowie seinem Vorgänger nicht gerecht.