Emil Strickler Zambujeiro

Zambujeiro – eine Erfolgs­geschichte

Im Besitz von Emil Strickler | 30 Hektar Rebfläche | Bestockt mit Touriga Nacional, Aragoñes, Alicante Bouschet, Antão Vaz, u.v.m.

Quinta do Zambujeiro ist durch die erfolgreiche Zusammenarbeit von Emil Strickler mit Alain Bramaz zu einem der Top Brands Portugals avanciert. Bereits mit dem ersten Jahrgang, dem 1999er, erzielte der Zambujeiro beachtliche Erfolge auf dem internationalen Markt und gilt inzwischen als einer der besten Rotweine Portugals.

Vor 21 Jahren, 1999, kelterten die Brüder Alain und Philippe Bramaz den ersten Wein für den Weingutsbesitzer Emil Strickler! In einem provisorisch hergerichteten Weinkeller wurden gerade mal 6000 kg Trauben verarbeitet. Alles wurde von Hand gemacht, die Trauben geerntet und selektioniert, in die Holztanks geschaufelt, die Vergärung und natürlich auch das Abpressen. Häufige Stromausfälle machten die Sache nicht einfacher und das noch empfindliche Wein-Baby musste energisch geschützt werden, bis es endlich in den sicheren Barriques lag. Heute ist das Geschichte und das Weingut gehört zu den besten des Landes. Die Weine haben auch international viel Anerkennung gewonnen und sind auf vielen Weinlisten bekannter Restaurants anzutreffen.


Emil Strickler und die Quinta do Zambujeiro

Was ist die Geschichte von Ihnen und der Quinta do Zambujeiro?
Ich bin vor rund 30 Jahren zum Golf spielen zum ersten Mal in die Algarve gekommen. 10 Jahre später habe ich meine Firmengruppe in Südostasien verkauft und nach einer neuen Beschäftigung gesucht. Nachdem ich immer wieder lokale Weine probiert aber eigentlich medioker gefunden hatte, habe ich eine Chance gesehen, hier einen Top-Wein zu produzieren. Alentejo ist sehr geeignet für den Weinbau – es hat ein sehr stabiles Klima mit über 3000 Sonnenstunden – das war der Grund, warum ich hier etwas gesucht und schliesslich Monte do Zambujeiro gefunden habe.

Welche Bedeutung hat Qualität für Sie?
Ich war über 40 Jahre im Bereich High Precision. Manufacturing tätig, wo das Thema Qualität eine sehr grosse Rolle spielte. Als ich meine Firma verkauft hatte, wollte ich natürlich diesen Qualitätsanspruch auch auf dieses Weingut übertragen. Bei uns steht Qualität im Vordergrund, und wir haben darum ein entsprechend hohes Qualitätsniveau erreicht. Bei uns ist Qualität nicht nur ein Wort, sondern unsere Leute leben Qualität.

Was heisst das bei der Weinherstellung?
Qualität beginnt bereits im Rebberg – mit der Auswahl von Top-Rebsorten und mit einer Ertragsreduktion auf 4 Tonnen pro Hektar, wobei ausschliesslich von Hand geerntet wird (nichts wird maschinell gemacht). Anschliessend werden die Trauben auf 9°C heruntergekühlt, bevor sie auf dem Sortiertisch nochmals aussortiert werden. Danach kommen sie in den Fermentationstank. Im Fermentationskeller spielt die Schwerkraft eine wichtige Rolle, d.h. es wird so wenig wie möglich gepumpt, was die Qualität des Weins ebenfalls verbessert. Es wird also bei jedem Schritt bis ins Detail auf Qualität geachtet. Nur sorgfältige Arbeit und der Einsatz jedes einzelnen spiegelt sich am Schluss in der hohen Qualität der Weine.